REZENSION: Tennisschläger Babolat Pure Strike 2020

Die erste Generation der Schläger Babolat Pure Strike war auf den ersten Blick ein kleiner Fehltritt, aber auf der anderen Seite war es auch ein notwendiger Schritt um der französischen Firma Babolat zu ermöglichen, mit anderen Herstellern, mit traditionell schmaleren Rahmen, zu konkurrieren. Die zweite Generation von Schlägern fesselte schon ein breiteres Spektrum von Spielern, einschließ des österreichischen Tennis Stars Dominic Thiem.

Jetzt ist hier die letzte, dritte Generation Pure Strike, welche Thiem in diesem Jahr erstmals, in scharfem Tempo, beim Turnier Roland Garros ausprobiert hat und er schaffte es gleich ins Finale. Er selbst, sagt über diesen Schläger, dass er Ihm eine ausgezeichnete Kontrolle, Genauigkeit und Gefühl, bei Beibehaltung maximaler Rasanz, ermöglicht.

Nach intensivem testen, kann ich nur bestätigen, dass die neue Generation alles bietet, was man von einem Spitzen Turnierschläger erwartet. In dieser Rezension, werden wir uns die zwei, erwartet leistungsstarken Modelle, Pure Strike 18×20 und Pure Strike 16×19, mit gleichem Gewicht 305g ohne Bespannung, anschauen.

Schauen Sie sich auch die Videorezension der Modelle Babolat Pure Strike 16/19 2020 und Babolat Pure Strike 18/20 2020 , eines weiteren Tennis Fanatikers an.

Rasanz unter Kontrolle

Die neuen Modelle begleitet das Passwort  „Sharp Control“, was frei übersetzt soviel wie, Kontrolle mit viel Schwung, bedeutet. In einer noch freieren Übersetzung kann man sagen, es handelt sich um Kontrolle über den Ball, in einer aggressiven Spielauffassung. Mit diesem Schläger, ist es nicht das Ziel, den Gegner mit leichten Schlägen zu erfreuen, sondern eher mit gezielten schnellen Bällen zu erschlagen.

Wie ich schon bei einigen früheren Rezensionen, für Modelle von Schlägern, bemerkte, ist der heutige Trend, den Spielern einen Schläger anzubieten, welcher alle anspruchsvollen Anforderungen des gegenwärtigen Tennisspiels, erfüllt. Es genügt nicht mehr nur schnell zu spielen, oder gut zu zielen und den Gegner zu überlaufen. Es ist nötig, alles geschickt zu einem Ganzen zu kombinieren und damit die Chancen des Gegners zu eliminieren, Schwächen in Ihrem Spiel zu finden.

Die ersten Stunden,  mit den neuen Schlägern Babolat Pure Strike 2020, habe ich mich ziemlich schwer getan. Die Größe des Kopfteils von 632 cm2 ist nicht so mein Ding, denn bisher habe ich in meinem gesamten Tennis Leben immer auf ein Kopfteil von 632 cm2 gesetzt . Der Aufwand, zu einem perfekten Treffer in der Mitte ist zwar größer, aber dank der spezifischen Form des Kopfteils, welche Babolat mit dem Begriff,Control Frame Technology, bezeichnet, ist das nicht ganz so schwer.

Eine Neuheit, gegenüber vorheriger Generationen von Schlägern, ist die Technologie C2 Pure Feel, welche, auf neun und auf drei Uhr, dem Kopfteil mehr Flexibilität verleiht, dank eines flexiblen Bands eingebaut in den Komposit aus Grafit. Der Schläger ist damit elastischer, gefühlt leichte und dämpft besser Vibrationen. Im Vergleich mit der vorherigen Generation ist dieser Schläger wirklich angenehmer in der Hand und man kann hier nicht mehr von einem „Brett“ sprechen, ein Wort, welches das vorherige Modell manches mal bei mir hervorrief. 

In scharfem Tempo

Beide getesteten Schläger hatte ich bespannt mit der empfohlenen Bespannung Babolat RPM Blast 1.25 mm auf 25/24 kg. Mit dieser Einstellung habe ich langjährige Erfahrung und dank dem war das Testen für mich ein Genuss.

Wie ich schon oben erwähnte, die ersten Stunden waren nicht so toll. Oft traf ich nur den Rahmen des Schlägers und ich konnte mich schwer, an das gefühlt schwerere Kopfteil des Schlägers gewöhnen.Der Schläger ist ausgewogen auf 320 mm, was zwar immer noch leicht in die Hand ausgerichtet ist, aber andere Marken bevorzugen bei ihren Schlägern mit einem Gewicht von 305–310 g eine Ausbalancierung von 315 mm. In diesem Fall ist das ein halber Zentimeter mehr zum Kopf,und das merkt man.  

Im Ergebnis ist das aber gut. Der Schläger hat einen unglaublichen „Zug aufs Tor“ und wenn Sie sich ihm total hingeben, belohnt er Ihr Vertrauen mit sehr schnellen und langen Bällen an die Grundlinie.

Die gesamte Philosophie der neuen Schläger Babolat Pure Strike begriff ich erst bei einem richtigen Team Match in Österreich und danach noch bei einem nationalen Turnier.Vor allem begeisterte mich ein Modell mit einem Muster der Seiten von 18×20, welches auch Dominic Thiem benutzt.

Die Kraft, welche Sie in den Schläger legen können, hat praktisch kein Limit, wobei das Ergebnis, ein sehr schnell, genau und seltsam intuitiv gespielter Ball ist. Dieses Gefühl würde ich vergleichen wie mit dem neuen Schläger Head Gravity, nichtsdestoweniger beim Pure Strike hatte ich noch mehr Kontrolle und Schnelligkeit.

Babolat hat mich in dieser Hinsicht mit seiner Sharp Control total überzeugt und mit ruhigem Gewissen kann ich sagen, dass von allen diese neuen Schläger Babolat Pure Strike 2020 mir am nächsten sind.

Babolat Pure Strike können Sie vertrauen

Alle kennen wir die bekannten Worte der Trainer, welche ihren Schützlingen immer wieder den Satz eintrichtern „ Spiele locker und entspannt.“ Vor allem Anfänger haben mit diesem Satz oft ein großes Problem, weil sie oft krampfhaft versuchen, den Schlag mit ihrem Arm zu kontrollieren, obwohl diese Arbeit der Schläger, respektive die Bespannung, ausführt, was zum letzten Bindeglied zwischen Spieler und Ball wird.

Entspannt bedeutet nicht abgebremst, wobei es notwendig ist, die Arbeit dem Schläger zu überlassen und ihn sozusagen fliegen zu lassen. Beide Schläger Babolat Pure Strike 2020 sind in diesem Hinblick unglaublich zuverlässig. Ich bemerkte keine Schwankungen in der Leistungsfähigkeit des Materials, wobei Ihnen der Ball unerwartet ins Aus fliegt und Sie wissen nicht warum. Selbstverständlich zählen dazu Treffer auf den Rahmen nicht, denn für diese zählt die Gravitation wohl nicht. 

An so viel Vertrauen, wie in diesen Schläger, kann ich mich nicht erinnern. Dank dem konnte ich mir viel mehr erlauben. Ein voller ungebremster Schwung, sowie die ständige Bestrebung das Spiel zu dominieren, das ist das Alpha und Omega dieses Schlägers.

Falls Sie während des Spiels den Druck entlasten wollen und eher ein ruhigeres Tempo lieben, dann ist für Sie bestimmt die Version mit einer Dichte der Bespannung von 16×19 ,eher geeignet. Welche mehr Spin besitzt und mehr Energie regeneriert und das sozusagen umsonst.

Für aggressive Spieler ist die klare Wahl das Modell 18×20, welches außer ausgezeichneter Genauigkeit und Gefühl noch eine, nicht zu unterschätzende Eigenschaft, besitzt. Die Bespannung hält bei diesem Schläger um vieles länger und das betrifft auch die Spannung.

Ich war selbst sehr überrascht, dass die Bespannung Babolat RPM Blast 1.25 mm 5 Matches hielt und noch dazu bis zum Schluß, mit sehr guter Beschaffenheit. Diese Bespannung hat oft die Tendenz schnell weich zu werden und rasch zu reißen, was sich aber hier nicht gezeigt hat und das liegt wohl an Wahl, welche für diesen Schläger empfohlen wird.

Scharfe Topspins und auch Servis

Es dauert eine Weile, bis Sie sich an das Gewicht und die Ausbalancierung des Schlägers, mit kleinerem Kopfteil, gewöhnen und deshalb zählten Topspin Schläge zu denen, an welchen ich am längsten feilen musste. Es ist nötig, darauf zu achten, dass der Schläger die Tendenz hat, nach dem Abspiel auf den Boden zu sinken und von sich aus mehr Seitenrotation dazu gibt. Das geschieht vor allem bei niedrigem Topspin Schlägen, welche Sie von unten nach oben ziehen. Diese sind dann sehr langsam, segeln durch die Luft und sind schwerer voraussehbar, damit haben solche Schläge auch eine geringe Geschwindigkeit.

Am besten eignet sich der Schläger zu angriffslustigen schwungvollen Topspin Schlägen von oben oder aus der Mitte. In der Kombination mit dem folgenden Anlauf ans Netz ist das wirklich eine Augenweide. Ausgezeichnet spielte sich, für mich, auch eine schwungvolle Forehand, und das in einer Notlage, wo ich kaum den Ball erreichen konnte.

Das Gewicht des Schlägers erbringt die Arbeit für Sie und damit ist es relativ leicht, den Druck des Gegners abzuwehren. Ich erlebte mit ihm lange laufintensive Ballwechsel, von bis zu zwanzig Schlägen und die ganze Zeit war ich mir sicher, dass ich es schaffe. Soviel Sicherheit und Zuverlässigkeit gibt dem Spieler viel Selbstvertrauen.

Beim Aufschlag verdient der Schläger auch die Note Eins. Er ist sicher, Fehler ins Netz sind minimal und eher müssen Sie auf das Ende beim Service achten, durch gute Arbeit des Handgelenks. Ideal ist wieder, so wie bei den Grundschlägen, der Stil des Services von hoch oben und mit deutlicher Mithilfe der Beine. Falls Sie beim Service gern hochspringen und einen direkten Aufschlag bevorzugen, dann erwartet Sie eine gute Ernte. 

Etwas schwerer tut sich der Schläger bei einem Kick, oder einem Aufschlag mit kombinierter Rotation. Wieder zählt hier die Formel, wenn Sie ein Modell mit geringerer Bespannung wählen, wird es Ihnen eher gelingen, als mit der zweiten Variante.

Eine weiterer, für manche geringer Nachteil beim Aufschlag, ist schwächere Generation der Energie. Die müssen Sie nämlich selbst, und zwar mit Hilfe der Beine, generieren. Sobald Sie etwas nachlassen und aufhören die Spannung des gesamten Körpers zu nutzen und den Aufschlag nur so über das Netz schlagen, dann ist dieser Schläger Ihnen keine große Hilfe. Ich setze hier aber voraus, dass sich diesen Schläger kein Hobbyspieler, welcher keine gute Schlagtechnik besitzt und nicht weiss wie man die Energie richtig in den Ball umsetzt, kaufen wird. 

 

Volley ohne Kompromiss

Beim Volley besitzt dieser Schläger einen unglaublichen Drive.Er ist kein Zauberer, welcher einen Paradeschlag nach dem anderen zaubert. Es benötigt Nachdruck in jedem Hinblick. Ein schneller Anlauf ans Netz, vorbereiteter Volley und bum, in die Ecke oder wohin auch immer. Auch hier zählt, je mehr Druck Sie aufbauen, umso mehr holen Sie aus dem Schläger heraus. Aber um bei der Wahrheit zu bleiben, ich erlebte schon einige Spielsituationen, bei welchen eine detaillerte Arbeit mit dem Schläger notwendig war, zum Beispiel bei einem anstrengenden Halfvolley und auch da ließ mich der Schläger nicht im Stich.

Im Doppel habe ich mich mit diesem Schläger einige Zeit gequält. Ich war nicht imstande, am Netz, die Schläge des Gegners zurück zu schlagen. Entweder landete der Ball, fast ohne Reaktion, im Netz, oder weit hinter der Grundlinie. 

Eine ausgezeichnete Vorbereitung, Stabilität und gute Bewegung, dass alles ist notwendig für ein perfektes Volley. Der Schläger spielt natürlich nicht von selbst und hier gelten auch nicht die Regeln wie im Falle der leichteren Modelle für Anfänger und leicht Fortgeschrittene,bei welchen der Schläger einen Trampolineffekt besitzt 

Ein Vorteil, bei dem schwierigen Spiel mit diesem Schläger, ist der Fakt, dass Sie genau wissen, wo Sie einen Fehler machen. Ich habe keine Situation erlebt, wo ich gedacht habe, was zum Teufel ist mit diesem Schläger, beziehungsweise mit seiner Bespannung, los? Im Gegenteil, immer nach einem Fehler, welcher meist meiner Passivität entsprang, sagte ich mir, na los,geh aktiv in jeden Schlag und das funktionierte perfekt.

Ähnlich habe ich mich auch über die, schon früher getesteten Schläger Head Graphene 360 Speed Pro, geäußert, welche mit ihren Eigenschaften den neuen Schlägern Pure Strike sehr ähnlich sind. Der Unterschied liegt in der Ausbalancierung und im Gewicht, wobei der Head um 5 Gramm schwerer ist und deutlich schneller die Hand ermüden lässt. Bei diesem Schläger hatte ich diese Gefühl nicht, obwohl ich an einem Tag, vier physisch sehr anstrengende Spiele, absolvierte. Im Gegenteil, auf jedes Spiel habe ich mich gefreut, dank des Schlägers, welcher mir ein Gefühl von Sicherheit und Dominanz auf dem Court, gab.

Babolat Pure Strike ist ein Gewinn für alle

Ich muß sagen, dass ich von den neuen Schlägern Babolat Pure Strike 2020 begeistert bin. Vor allem die Variante Pure Strike 18×20 ist ein Treffer ins Schwarze und zweifellos ein voll funktionierender moderner Schläger in klassischer Verpackung. Den Rahmen, mit einem Durchmesser von 21-23-21 mm, gelang es zu erweichen, aber dabei wurden alle Eigenschaften eines angriffslustigen Schlägers erhalten. Alles ist so perfekt kombiniert, dass Sie vergeblich Schwächen suchen werden.

Nach einem etwas schwierigeren Anfang, bekam ich viel mehr Sicherheit bei den Schlägen, welche ich gewöhnlich mit viel mehr Rasanz spielen würde. Ich konnte mir viel mehr erlauben und das vor allem gegen Gegner, welche den Ball nur zurückschlagen, meine einzige Chance war Sie zu besiegen mit genauen und rasanten Schlägen. Ich kann es schwer einschätzen oder in Prozenten ausdrücken, aber ohne Zweifel hat sich mein Spiel sehr verschnellert.

Unübersehbar ist auch ihr Design, an welchem selbst Dominic Thiem mitgearbeitet hat. Wiederum dominiert die Farbe weiß, welche bei näherer Betrachtung einen leichte Schein von Perlmut innizeirt. Ich war nie ein Fan von hellen Farben, aber in diese habe ich mich verliebt. Sie wirkt beruhigend und zuversichtlich, was bei einem schweren Match voller Emotionen, sehr beruhigend wirken kann und zu einer besseren Leistung animieren kann. Am Schlägerschaft taucht die Aufschrift Pure Strike auf und es verschwand die orange, schräge Aufschrift mit dem Logo Babolat.

Ein wenig über kombiniert wirken die Angaben über den Schläger, auf der Innenseite. Diese sind, außer mit englischen Namen auch noch mit Symbolen versehen, welche ausreichend erklären, um welche Angaben es sich handelt.

Sehr gelungen sind die orangen Elemente, welche sich, in Form von Streifen, am Kopfteil sowie an der unteren Seite des Schlägerhalses befinden. In Kombination mit den orangen Puffern an den oberen und unteren Seiten des Schlägers und gleichfarbigen Übergängen schafft das den Eindruck eines Visiers

Für wen sind die Tennisschläger Babolat Pure Strike 2020 geeignet ?

Beide Schläger Babolat Pure Strike 2020 sind in Hinsicht auf ihre Parameter geeignet für erfahrene Wettkampf Spieler, welche genau wissen, was sie wollen. Wenn Ihr Spiel, auf das Zurückschlagen von Bällen und das Warten auf Fehler des Gegners, eingerichtet ist, dann ist der Schläger Pure Strike nichts für Sie. 

Diese Schläger, erwarten vom Spieler Zielstrebigkeit, Führung beim Ballwechsel und das Bestreben, das Tempo zu diktieren, vom Anfang bis zum Ende. Der Schläger kann aber auch sehr geschickt bei Krisensituationen sein, Sie müssen ihn nur unterstützen. Ständige Unterstützung und der Einsatz von eigener Energie ist der Schlüssel zu erreichen eines perfekten Ergebnisses. Druck, das bestreben den Ball von oben zu spielen, ein harter Aufschlag ans Netz, das alles ist das Alpha und Omega dieses Schlägers.

Für Mädchen und Damen sehe ich diesen Schläger nicht als ideale Lösung, dennoch, eine Spielerin mit den geforderten Parametern, kann ihn auch problemlos beherrschen. 

Bei Herren, oder mit viel Kraft ausgestatteten Junioren, empfehle ich eine erhöhte Aufmerksamkeit bei der Wahl des Grips. Der Trend sind kleinere Grips und darüber ein Overgrip. Persönlich testete ich einen Schläger mit einem Grip 2 (4 1/4) und zwei Overgrips darüber. Sofort entfernte ich einen Overgrip, um mehr Gefühl zu bekommen und das war ein Treffer ins Schwarze. Genau so ein Treffer sind die neuen Schläger, welche würdige Nachfolger der vorherigen Generation sind.

Zum Angebot Babolat Pure Strike 2020 »

Abschließende Zusammenfassung

Plus der Tennisschläger Babolat Pure Strike 2020

 

  • Ausgezeichnete Kontrolle, Gefühl und Rasanz
  • Vielseitiger, offensiver Schläger
  • Gefühlt schwerer als in Wirklichkeit
  • Bringt eine konstante Leistung bei allen Schlägen
  • Sehr gute Topspin, Volley und Service Schläge
  • Länge und Geschwindigkeit der Bälle ist extrem
  • Gelungenes Design

Minus der Tennisschläger Babolat Pure Strike 2020

  • Verlangt mehr Energie in den Schlägen 
  • Weniger markanter Topspin Version 18×20)
  • Nicht geeignet für technisch schwächere Spieler

Weitere Informationen zum Thema Tennis...

Zurück zu den Nachrichten »

18.09.2019

Wir beraten Sie

Infoline Mo-Fr: 8:00–14:00

Katharina Pauli
Katharina
Josef Schulz
Josef

(0)720 775 705 Mo–Fr 8:00–14:00 | info@sportega.at

Login Warenkorb: 0.00 €