REZENSION: Tennisschläger Head Graphene 360+ Gravity

Dieses Jahr ist es für Tennisbegeisterte reich an Neuigkeiten im Tennisschlägerbereich. Wilson löste mit seiner neuen Reihe extrem flexibler Clash-Schläger eine kleine Revolution aus. Begeisterte Hobbyspieler haben so herausgefunden, dass Sie Tennis ohne größerer Mühe und mit dem Gefühl, den professioneller Spieler erleben, genießen können. 

Head produzierte zuerst Ski und erst im Jahr 1969 hat er einen der ersten Aluminium-Tennisschläger vorgestellt. Seitdem ist viel Wasser vergangen und heute schauen wir uns die neueste Reihe aus den Händen österreichischer Ingenieure mit dem erregenden Namen Head Gravity. Insbesondere habe ich die Rennmodelle Head Graphene 360+ Gravity MP (295 g) und Head Graphene 360+ Gravity Pro (315 g) gründlich getestet. 

Verbessertes Graphene 360

Es ist überraschend, mit welcher Kadenz die Tennisschlägerhersteller ihre fortschrittlichsten Technologien zu innovieren. Kürzlich eingeführte Rahmen von Graphen 360 konnten sich noch nicht gut abkühlen und Head kommt Mitte der Saison mit einer verbesserten Version, die mit einem prosaischen + am Ende markiert ist.

Diese Technologie kombiniert Graphen 360 mit spiralförmigen Fasern an den Seiten der unteren Hälfte des Raketenkopfes. Gedrehte Fasern sind flexibler, erzeugen also mehr Energie und machen das Gefühl in der Hand beim Balltreffer angenehm. Auf den ersten Blick scheint es, dass es sich um eine Antwort von Head zu den extrem flexiblen Wilson Clash-Schläger handelt. Aber es wäre nicht Head, wenn er mit seinen neuen Schlägern höher zielte, viel höher.

Head Graphene 360+ Gravity

Während Wilson Clash in erster Linie für Amateure und leidenschaftliche Klubspieler gedacht ist, zielt der neue Head Gravity viel mehr auf erfahrene Spieler und Turnierspieler. Der fünfte Spieler der Welt, Alexander Zverev, übernahm jedoch auch die Schirmherrschaft für die neuen Head Gravity-Schläger, die er der kommenden leistungsorientierter Tennisspieler-Generation empfehlt. Während die Clash-Schläger cool und sorgenfrei sind, wirkt die Neuheit von Head seit den ersten Schlägen selbstbewusster und aggressiver.

Komfortabler Prestige 

In der Vergleichungstabelle CPI von Head (Control Power Index), in dem die Schläger nach Genauigkeit und erzeugter Stärke geordnet sind, liegen die neuen Gravity-Modelle knapp unter der oberen Prestige-Reihe. Schläger dieser Reihe werden z. B. von Marin Èiliæ verwendet.

Head Graphene 360+ Gravity

Der Hauptunterschied ist jedoch, dass die neuen Head Gravity-Schläger einen größeren Schlägerkopf von 645 cm2 haben und aufgrund des größeren Sweetspots weniger Genauigkeit erfordern. Im Vergleich zu einem herkömmlichen eiförmigen Schlägerkopf, wie z. B. Head Graphene 360 ​​Speed ​​Pro sind die neuen Heads runder. 

Ich maß den Kopf des Schlägers und er ist um 0,5 cm breiter und umgekehrt um 0,5 cm kürzer. Diese abgerundete Form bietet dem Ball mehr Platz bei den Grundschlägen. Andererseits wurde die vertikale Fläche geringfügig verkleinert, es ist jedoch überhaupt nicht zu erkennen. Im Gegenteil, der Aufschlag ist einer der besten Treffer, die Sie mit diesem Schläger spielen können.

Ich brauchte eine Weile, um mich an die runde Form des Schlägerkopfes zu gewöhnen. Aber nach ein paar Stunden Training und Sparrings bekam ich einen Vorgeschmack auf die Schläger. Besonders die leichtere Version von MP hat mich mit seiner Dynamik und Wendigkeit verzaubert.

Sie ist perfekt beim Hobbyspielertraining, Handermüdung oder Unbehaglichkeit tritt überhaupt nicht auf. Gleichzeitig funktionierte der Schläger immer dann, wenn ich in den Leistungsmodus wechselte, als wäre sie maßgeschneidert.

Head Graphene 360+ Gravity

Die benutzte 1,25-mm-Head Lynx Besaitung mit echter Spannung von 24/23 kg scheint optimal zu sein, aber für leistungsstärkere Spieler empfehle ich, ein bis zwei Kilos für hinzuzufügen. Hier und da verschwanden die Bälle in einem leidenschaftlichen Spiel im Zaun, was aber andererseits immer eine bessere Variante ist, als wenn sie tief im Netz landeten. In der Regel werden Sie mit diesen Schlägern minimal in das Netzwerk spielen. Und wenn es wiederholt vorkommt, suchen Sie den Fehler bei sich selbst - in der falschen Bewegung oder bei Müdigkeit.

Sparren Sie nicht mit Aggression

Beide Schläger erzeugen eine überraschend große Menge genau konzentrierter Energie. Außerdem können Sie es mit eigener Kraft steigern, ohne sich Gedanken über Fehler machen zu müssen. Anfangs ließ ich den Schläger durch die Schwerkraft spielen und erhöhte allmählich die Energie, die in die Schläge gesteckt wurde. Ich kam an den Punkt, an dem ich meinen Kollegen unerbittlich und beharrlich in einem Sparringsspiel im Austausch drängte, wobei es meist er ist, der mich drängt. Aber jetzt hatte ich Head Gravity in der Hand, die mir das Vertrauen mit den Worten: „Gib zu, du hast noch Reserven!“, gegeben hat.

Dieses sehr angenehme Gefühl von aggressiven und dennoch sehr sicheren Schlägen ähnelt dem Head Graphene 360 ​​Radical MP. Aber mit dem Unterschied, dass die Schläge dank des größeren Kopfes und des erweiterten Sweetspots noch komfortabler und weniger anspruchsvoll für den Mitteltreffer sind. 

Head Graphene 360+ Gravity

Falls Sie sich fragen, welches Spielstil bei diesen beiden Schlägern das Richtige wird, habe ich keine konkrete Antwort. Sie können ruhig im Stil eines Aufschlag-Volley spielen oder viel Kilometer bei langen Austauschen laufen. Es spielt keine Rolle, welchen Weg Sie wählen. 

Ich werde jedoch eine kritische Bemerkung machen. Bei Chod-Schlägen war bei der leichteren MP-Version die Stabilität des Rahmens und die Haptik schlechter. Dies ist auf den breiteren Kopf des Schlägers zurückzuführen. Nicht, dass die Chop-Schläge schlimm waren, auf keinen Fall, manchmal drehte sich der Schläger nach dem Spiel ein wenig um, was mich ein wenig unwohl fühlte.

Bei Volleys ist die Pro-Version viel genauer, länger und aggressiver als die leichtere MP. Dies geht zu Lasten der Wendigkeit. Wenn Sie jedoch die Bälle in den Ecken spielen möchten, anstatt nicht zu schaffender Stopp-Volleys, ist die 315-Gramm-Version ein kompromissloser Killer.

Head Graphene 360+ Gravity

Mit Gravity MP macht es Spaß, Katz und Maus zu spielen. Mit Gravity Pro sind Sie ein Raubtier, das mit nichts viel zu tun hat und sein Ziel erreichen möchte. Wenn Sie die schwerere Version tragen können, sollte sie einen Sitz in Ihrer Schlägertasche haben. Ich bevorzuge leichtere Rahmen aufgrund meiner physischen Verfassung und meines Spielstils. Ein Vergleich mit einem anderen Modell Gravity Tour wäre interessant, das 305 Gramm wiegt und das eine goldene Mitte zwischen purer Aggressivität und verspielter Gewissheit sein kann.

Der Aufschlag und Super-Topspin-Forehand

Wenn ich zwei Schläge hervorheben sollte, die bei Head Gravity dominieren, dann sind es Forehand und Aufschlag. Wenn Sie den Schwung verstärken und mit Ihrem Handgelenk spielen, dann werden Sie als Rafael Nadal mit seinem Babolat Pure Aero 2019 spielen. 

Insbesondere Head Graphene 360+ Gravity MP mit dem 16 × 20 Besaitungs-Muster kann Drehungen erzeugen, die ich bei keinem anderen Head gesehen habe. Es ist mir passiert, dass ich manchmal den Spin "übertrieben" habe und der Ball hat 3-4 m über dem Netz geflogen. Grundsätzlich habe ich ein beschleunigtes Lob gespielt. Aber dieses Lob flog mit einer Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometer und fiel ein paar Zentimeter vor der Basislinie. Soweit es möglich ist, weiß ich nicht, aber offensichtlich ist der Name der neuen Modellreihe Gravity nicht zufällig, weil die Schwerkraft an ihrem Kopf stirbt.

Head Graphene 360+ Gravity

Wenn Sie sich während eines langen Austausches entspannen oder das Tempo ändern möchten, gibt es nichts einfacheres, als den Ball ein wenig aufzugreifen. Selbst in diesem Fall können Sie mit dem Schläger im Spiel aktiv bleiben, und niemand kann Ihnen die Schuld am Schwatzen geben, wie wir die hohen Schläge „fachlich“ bezeichnen.

Mit der Head Gravity Pro-Version werden Sie dank des 18 × 20-Saitenmusters keine solche Dreh-Bälle spielen, aber Sie werden einen wirklich beschleunigten Direktschlag und Dominanz beim Aufschlag genießen. Direkter Aufschlag hat Länge, Kraft und Präzision und ist gleichzeitig sehr sicher und komfortabel. Bei einer leichteren Version geht es eher um einen unangenehmen Kick als um Geschwindigkeit. Sie können jedoch unerwartet starke Bälle erreichen. In dieser Hinsicht haben die Schläger keine Schwäche und funktionieren genauso, wie Sie es möchten und wie es die Situation erfordert.

Spieler-Verteidiger, die sich tief hinter der Grundlinie spielen, müssen nicht verzweifeln. Die Schläger sind sehr sicher und erfreulich, selbst bei einem vorsichtigen Spiel, bei dem der Spieler von der Geschwindigkeit der Schläge des Gegners profitiert, anstatt sich in offensive Aktionen zu wagen. Die Schläger sind beeindruckend vielseitig und nicht nur für einen Stil konzipiert, obwohl sie die aktivsten und offensivsten Spieler am besten passen werden.

Head Graphene 360+ Gravity

Zweifarbiges Chamäleon

Als ich die Schläger zum ersten Mal aus der Tasche zog, wurde mir klar, dass die Designer versuchten, Wilsons Clash-Schläger auch farblich zu übertrumpfen. Nach einer Woche des Spielens muss ich sagen, dass sie es geschafft haben.

Die grüne Farbe auf der einen Seite kombiniert mit rot auf der anderen Seite ist so faszinierend, dass man sagt, dass es anders nicht möglich wäre. Die Farben sind angenehm matt, sodass sie nicht stören und Sie können den Schläger in die Hand ganz schön drehen. Wählen Sie die grüne Seite für Ihren zarten Bio-Backhand und die rote Seite für den blutvernichtenden Forehand. Darüber hinaus ist diese Lösung auch praktisch. Es gibt keine elegantere Art, als das Spiel mit Stein-Scheren-Papier zu beginnen, während Sie die „Gravitation“ ausnützen und mit dem Schläger wie in einem Casino drehen.

Head Graphene 360+ Gravity

Head wirkte immer, was die Rahmenkonstruktion und das Design betrifft, solid und stark. Die Schläger sehen aus wie ein riesiges Stück Graphit. Der neue Gravity-Schlägerkopf hat keine scharfen Kanten und ist an den Seiten schön abgerundet.

Head Gravity MP hat einen 22-mm-Rahmen, während die schwerste Version von Head Graphene 360+ Gravity Pro nur über einen 20-mm-Rahmen verfügt und dadurch noch kompakter ist. Der Hals hat eine normale, schlanke Form, ohne unnötige Bequemlichkeiten und Macken. Der Unterschied liegt in den verwendeten Buchsen. In der MP-Version ist die Buchse im Hals in den Rahmen integriert, während die Pro-Version mit dem dickeren Fadenmuster den Hals um einige Millimeter verlässt.

Head Graphene 360+ Gravity

Was mich sehr gefreut hat, sind die Buchsen um den Schlägerkopf, die einen tiefen Saitentunnel haben. Dadurch ist die Saite im Schlägerrahmen von außen sehr schön aufgeräumt und es besteht keine Gefahr, dass die Saiten bei niedrigen Schlägen oder bei Schuhausklopfen ungewollt beschädigen.

Für wen sind die Head Graphene 360+ Gravity Tennisschläger?

Ich freue mich sehr über die Schläger und ich wage zu behaupten, dass die neue Head Graphene 360+ Gravity-Reihe zu einem Bestseller unter den Head-Schlägern werden kann. Neben diesen beiden Rennstücken bietet Head noch ein weiteres Gravity Tour-Leistungsmodell mit einem Gewicht von 305 g, das die goldene Mitte für Turnierspieler und Tennisbegeisterte sein kann. Dann gibt es leichtere Gravity MP Lite-Modelle mit 280 g, Gravity S mit 285 g mit einem größeren Kopf von 670 cm2 und schließlich Gravity Lite auch mit einem Kopf von 670 cm2 und einem Gewicht von 270 g.

Head Graphene 360+ Gravity

Die Schläger bieten Ihnen viel Raum für Verbesserungen und es besteht kein Risiko, dass sie nach kürzerer Zeit nicht mehr ausreichen. Insbesondere das getestete MP-Modell wird von vielversprechenden Junioren mit einem aktiven Ganz-Court-Spiel geschätzt. Die schwerste Version Pro empfehle ich bereits erfahrenen Turnierspielern, die von Anfang bis Ende aggressiv spielen und den Austausch unter eigener Leitung genießen.

Der größte Vorteil gegenüber allen anderen Heads ist die Vielseitigkeit in allen Spielsituationen. Während andere Schläger im Voraus vorschreiben, wie man mit ihnen spielt, bietet die neue Gravity-Reihe völlige Freiheit im Spielstil, ohne Kompromisse einzugehen. Aber es ist keine Kopie von Wilson Clash, im gar keinem Fall.

Head Graphene 360+ Gravity

Mit den Gravity-Schlägern spielt sich nicht nur angenehm, sie schaffen sondern auch aktive Austausche. Sie können sich an sie lehnen und aggressiv spielen nach Belieben. Sie sind genau, hart und dennoch bequem. Der Unterschied zu Clash-Schläger ist stark und bewegt sich mehr in Richtung Rennsporttennis. Wenn Sie nicht nur Spaß von Tennis haben, sondern auch auf dem Platz dominieren und gewinnen möchten, sind diese Schläger eine ausgezeichnete Wahl.

Head hat es geschafft, wirklich gelungene Schläger für die kommende Generation leistungsorientierter Spieler und Spielerinnen zu entwickeln. Ich bin jedoch fest überzeugt, dass dank des vielfältigen Angebots an leichteren Modellen nicht nur junge, sondern auch ältere und weniger erfahrene Spieler mit viel Geschmack und Energie für eine ständige Verbesserung ihre Qualität genießen werden.

Head Graphene 360+ Gravity

Zum Head Gravity Angebot »

Abschließende Zusammenfassung

Vorteile von Head Graphene 360+ Gravity PRO und MP

    Vielseitige aggressive Leistungsschläger
    Angenehm flexibler dynamischer Rahmen
    Riesiger Sweetspot
    Genaue und harte Schläge
    Forehandspin und dominanter Aufschlag
    Sie haben keine großen Schwächen
    Einzigartiges zweifarbiges Design

Nachteile von Head Graphene 360+ Gravity PRO und MP

    Geringere Kopfinstabilität bei Chop-Schlägen
    Schlimmere Empfindlichkeit bei Kurzschlägen

Weiterer Servis zum Thema Tennis...

REZENSION: Tennisschläger Babolat Pure Aero 2019
REZENSION: Tennisschuhe Babolat Propulse Rage Clay 
REZENSION: Tennisschläger Head Graphene 360 Radical Pro
REZENSION: Tennisschuhe Wilson Amplifeel 2.0 Clay

 

03.07.2019

Wir beraten Sie

Infoline Mo-Fr: 8–13:00

Katharina
Katharina
Johanna
Johanna

(0)720 775 705 Mo–Fr 8:00–16:30 | info@sportega.at

Login Warenkorb: 0.00 €