REZENSION: Tennisschläger Head Graphene 360 Radical Pro

Es gibt Tennisschläger und gute Tennisschläger. Der neue Graphene 360 Radical Pro von Head gehört zweifellos in die zweite Gruppe, oder sogar noch weiter.

In der Reihe von Leistungsschlägern für erfahrene Spieler und Turnierspieler gehört diese „radikale“ Serie zu der universalen Kategorie. Schauen wir uns genauer an, wie er den Test bestanden hat.

Ich möchte Head Radical PRO »

Schwere erste Schritte

Bevor ich diesen neuen Radical-Schläger getestet habe, hatte ich ein aggressiveres Model 360 Speed Pro in der Hand gehabt und deshalb war ich sehr neugierig auf den Unterschied im gesamten Spielkonzept.

Die beiden Schläger wiegen 310 Gramm ohne Besaitung und sind gleichermaßen in die Hand ausbalanciert. Aus diesem Grund habe ich erwartet, dass ich ein ähnliches Gefühl in der Hand haben werde, was sich auch bestätigt hat.

Als es aber zum ersten Schlag kam, wurde ich sofort aufmerksam. Etwas ist anders und mir gefällt es nicht. Wie wir aber wissen, sind die ersten Eindrücke immer äußerst positiv oder negativ und es ist nicht ratsam, darauf zu setzen.  

Michal Bayerl mit Tennisschläger Head Graphene 360 Radical PRO
Michal Bayerl mit Tennisschläger Graphen 360 Radical PRO

Eine gute halbe Stunde hatte ich das Problem, den Ball in der Mitte zu treffen und reichlich habe ich unreine Treffer, hauptsächlich mit Backhand, gespielt. Hier ist es nötig, die technischen Spezifikationen des Schlägers zu ansehen und auf den grundsätzlichen Unterschied zur Speed Pro Version aufmerksam zu machen. 

Dieser Radical-Schläger hat eine kleinere Kopfgröße – 630 cm2 und falls Sie darauf, gleich wie ich, nicht gewöhnt sind, können Sie sich nicht über die hohen Genauigkeitsfehler wundern. In diesem Punkt muss man sofort reagieren, die Füße beschleunigen und die gesamte Ballvorbereitung verbessern.

 Tennisschläger Radical PRO
Tennisschläger Radical PRO ein verspielteres Design als Speed PRO  

Geduld bringt Rosen 

Wie auch immer, man muss es aushalten und mit jedem Schlag änderte sich mein Gefühl für das Spiel allmählich von widersprüchlich zu angenehm. Sogar noch angenehmer, als bei dem Model Speed Pro.

Die Schläge sind nicht so anstrengend und die Kontrolle ist viel besser. Deutlicher ist auch der Spin, wofür eine weitere Abweichung in den Parametern im Vergleich zu Speed Pro verantwortlich ist, und zwar das Muster der Saite 16x19. Dadurch kann der Rahmen mehr Leistung und Spin erzeugen und gleichzeitig weniger Energie verbrauchen.

Tennisschläger Head Graphene 360 Radical PRO hat kleineren Kopf 
 Der Schläger Graphene 360 Radical PRO hat einen kleineren Kopf

Sie müssen so nicht über perfekte Technik verfügen und trotzdem spielen Sie mit dem Schläger die meisten Schläge auch bei „normalem“ Einsatz. Es ist auch bei bloßem Anspiel zu sehen.

Während Sie bei Speed Pro wirklich in jedem Moment arbeiten müssen, können Sie in diesem Fall auch Freilauf spielen und Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass die Bälle tief im Netz landen. 

Unterschiedliches Design, unterschiedliche Reaktionen

Obwohl dieses Model aus Grafitmaterial Graphene 360 erstellt ist, verhält es sich ganz anders. Verantwortlich dafür ist auch eine interessante Rahmenkonstruktion, die 20-23-21 mm beträgt.

Der untere Bogen des Schlägerkopfes am Hals des Rahmens ist sogar so schmal, dass es überraschend ist, wie es die Konstruktion aushalten kann. Ehrlich gesagt, habe ich so etwas noch nie auf einem Schläger gesehen und diese enge Trennwand hat mich stutzig gemacht. Vielleicht ist das der Grund, mit dem ein Gebrechen verbunden ist – deutliches Klirren der Saiten beim Treffer, das mit einem Vibrationsdämpfer eliminiert werden muss.

 Der Graphitrahmen des Schlägers mit einem extrem schmalen Hals
Der Graphitrahmen des Schlägers mit einem extrem schmalen Hals

Insgesamt ist das Design sehr gelungen. Die Farbkombination ergänzt sich und durch die Verwendung eines matten Farbtons macht der Schläger einen seriösen Eindruck.

Im Vergleich zu Speed Pro ist das Design fröhlicher und wenn Sie nicht die Vorliebe in schwarz-weiß haben, würde ich diesen Radical-Schläger laut der Designseite als Gewinner auswählen. 

Anspruchsvoll aber verspielt

Genau wie beim Speed Pro Modell muss man sich mit Geduld wappnen, bevor man sich an den Schläger gewöhnt.

Danach kommt aber das Gefühl der Beherrschung des Spielfeldes mit einer großen Sicherheit der Schläge, die auch sehr genau sind. Von hinter verhält sich der Schläger souverän, obwohl den Bällen manchmal die Länge fehlt, desto mehr genießen Sie aber die Winkel bei den Schlägen außerhalb des Spielfelds.

Ich habe es genossen, an die kleine Ecke damit zu spielen, wo ich die Spineigenschaften des Schlägers geschätzt habe. Lange Schläge sind bei diesem Schlägermenü kein Lieblingsgeschmack, aber auch hier gilt das oben geschriebene – lange Bälle werden durch mehr Verspieltheit ersetzt, die man zunutze in Form eines z. B. Stoppballs machen kann.

Sie können das Klirren der Saiten mit einem Vibrationsdämpfer reduzieren
Sie können das Klirren der Saiten mit einem Vibrationsdämpfer reduzieren

Wenn Sie im Austausch am Netz sind, können Sie eine hohe Schlagzuverlässigkeit in Kombination mit vorhersehbarem Rahmenverhalten erwarten. Je mehr Zeit Sie für den Schlag haben, desto besser.

Bei schnellem Abwehrvolley ist es etwas komplizierter, den Schläger richtig einzustellen, und deshalb ist eine perfekte Vorbereitung für den Übergang zum Netz unerlässlich. Bei ausgesprochenen Verteidigungsschlägen habe ich die Rettungsbremse, über die Speed Pro verfügt, vermisst, wenn Sie sich von einer tiefen Defensive mit einem schnellen Schwung und geschickten Handgelenk retten können.

Hier ist es auch möglich, der Ball ist aber nicht so lang und endet in der Regel mit einem verlorenen Austausch. Falls Sie mit diesem Tennisschläger das Tempo nicht schaffen, ist es ratsam sich weiter zurückzuziehen und nach dem Abprall nicht schnell hartnäckige Bälle zu spielen. 

Es wurde die Graphene 360-Technologie benutzt 
Es wurde die Graphene 360-Technologie benutzt

Im Aufschlag zaubert er

Das Beste dieses Tennisschlägers habe ich mir bis zum Schluss gelassen. Ich würde sagen, dass dies einer der Bereiche ist, in denen die meisten konkurrierenden Tennisschläger noch lernen könnten.

Der Aufschlag ist der anspruchsvollste und gleichzeitig wichtigste Schlag im Tennis und dieser Tennisschläger zeichnet sich hier aus.

Als ich mit ihm zum ersten Mal angespielt habe, konnte ich den Aufschlag nicht verderben und versuchte alle Geschwindigkeit, bis mir es mein Körper erlaubte. Ich habe sogar fünf Mal hintereinander an ungefähr die gleiche Stelle gespielt und mein Partner sah mich mit den Worten an: „Na das ist ja unglaublich.“ Ich weiß nicht, ob es wegen dem kleineren Kopf oder Rahmenkonstruktion ist, aber im Großen und Ganzen spielt es keine Rolle.

Es ist gut zu wissen, dass man sich zu 100 % auf diesen Schläger verlassen kann. 

Schmaler unterer Schlägerbogen am Schlägerhals
Schmaler unterer Schlägerbogen am Schlägerhals

Um auszuschließen, dass es sich nicht nur um Placebo-Effekt handelte, surfte ich in Tennisforen von Internetmagazine, und habe dort überprüft, dass die ersten Eindrücke anderer Tester beim Aufschlag unerwartet begeistert waren. Der Unterschied in der Aufschlagqualität ist so markant, dass es mir fast leid tut, dass der Tennisschläger in anderen Parametern nicht so dominant ist.

Für wen ist er geeignet? 

Head Graphene 360 Radical Pro ist für erfahrene und Turnierspieler, mit einer Spielauffassung auf den ganzen Court, geeignet. Im Vergleich zu Speed Pro ist der Schläger nicht so aggressiv, alles kompensiert er mit einem angenehmen Gefühl in der Hand, das verspielten Spielern die Tür öffnet, die das Potenzial eines kleineren Schlägerkopfes mit 630 cm2 ausnützen können.

Der Schläger ist eher für laufende Spieler mit kreativem Kopf bestimmt, die den Gegner mehr mit technischem Spiel und ständiger Taktikabwechslung plagen, als mit Kraftschlägen.

Sie können mit diesem Tennisschläger kluge Schläge hinaus aus dem Tennisplatz in die kleine Ecke spielen und bei einem langen Austausch kann man das Spiel mit einem Stoppball unterbrechen.

 Tennisschläger Head Graphene 360 Radical PRO
Tennisschläger Head Graphene 360 Radical PRO

Dank des hervorragenden Schlägerverhaltens beim Aufschlag ist in angespannten Momenten Platz für Überraschungsanläufe am Netz.

Aggressive Spieler können nicht mit lasergenaue und lange Schläge rechnen, dass sollen wir aber bei diesem Schläger auch nicht suchen. Es ist das Gleichgewicht, die Kontrolle, der Spin und die Sicherheit, die diesen Schläger schmücken und ihn zu einer ausgezeichneten Wahl für jeden vom Stil nicht ausgeprägten Spieler machen, der mit jedem Schlag etwas zu tun hat.

Ich möchte Head Radical PRO »

+ Vorteile 

+     Verspielter Schläger mit vielseitigem Einsatz
+     Besonders guter Service
+     Hervorragende Schläge außerhalb des Spielplatzes
+     Sehr guter Top-Spin und Sicherheit
+     Vorhersehbares Rahmenverhalten

- Nachteile

-    Weniger aggressiv als Speed Pro
-    Bei einigen Schlägen fehlt die Geschwindigkeit und Länge 
-    Deutliches Klirren beim Treffer ohne Vibrationsdämpfer

Weitere Artikel...

REZENSION: Tennisschuhe Babolat Propulse Rage Clay
REZENSION: Tennisschläger Babolat Pure Aero 2019
Entdecken Sie die limitierten Tennisschläger Head für das Jahr 2019
Ehren Sie eine hundertjährige Tradition in Tennisschuhen Wilson
TOP 5 Tennistaschen HEAD

Zurück zu den Nachrichten »

 

 

21.05.2019

Wir beraten Sie

Infoline Mo-Fr: 8–13:00

Katharina
Katharina
Johanna
Johanna

(0)720 775 705 Mo–Fr 8:00–16:30 | info@sportega.at

Login Warenkorb: 0.00 €