Wilson Clash 100L: Die Geschichte eines Tennisschlägers

Die im Juni getesteten Tennisschläger Wilson Clash 100 und Clash 100 Tour zählen zur Kategorie von Schlägern für erfahrene und hochleistungs Tennisspieler. Die neue Reihe Clash bietet auch noch eine leichtere Variante, für ein breiteres Spektrum von Spielern,an und dazu auch noch die Version zum Turnierspiel  Clash 98 , mit einem kleinerem Kopfteil des Schlägers. Der Unterschied zwischen beiden Versionen ist markant, aber als Sieger, einige Zeilen weiter, erscheint mir das Modell Wilson Clash 100L.

  

Zu dieser, leicht verspäteten Rezension „provozierte“ mich die heiße Neuheit Wilson Blade 100L v7.0. Der Schläger überraschte mich mit seiner Fähigkeit, eine ausgeglichene Leistung, quer durch das Spektrum von Schlägen und Spielstilen, zu bieten. In großem Maße verdankt er seine flexiblen Eigenschaften der Modellreihe Wilson Clash.  

In den folgenden Zeilen erfahren Sie, wie sich der 280 g wiegende Bahnbrecher des flexiblen Rahmens mit der Technologie FreeFlex unter den Damen geschlagen hat. Dieses mal beschränke ich mich aber auf das erzählen einer Geschichte, welche sich beim Test dieses Schlägers zugetragen hat und damit werde ich Ihnen noch näher bringen, wie gelungen dieser Schläger ist.

Ich bin dazu nicht allein

Bei dieser Rezension, bin ich außer auf den eigentlichen Test, auch auf die Reaktion meiner Schüler gespannt, welchen ich den Schläger zum trainieren geborgt habe. Und nun warte ich gespannt auf ihre Reaktionen. Ich habe kein Patent auf Weisheit und jede neue Meinung gibt mir die Möglichkeit, den Hersteller und seine Absichten mit diesem Schläger, besser einzuschätzen. 

Die Reaktionen meiner „Schüler“ sind oft sehr unterschiedlich und es gibt eine Reihe von Faktoren, welche die endgültige Bewertung beeinflussen. Manche Schüler sind etwas älter andere wieder etwas jünger, andere spielen mit viel Schwung und weitere mit mehr Kraft und nicht jeder ist von diesem Schläger sofort begeistert. Einigen reichen nur ein paar Worte zur Bewertung wie „Ja, ganz gut“ oder „Ich erkenne keinen Unterschied“. Andere wiederum schweigen den ganzen Test über und kommen erst Stunden danach zu mir, um zu fragen, wo man diesen Schläger kaufen kann.

Genau das ist mir mit dem Modell Wilson Clash 100L passiert. Ich borgte den Schläger, für eine Stunde, einer Dame, welche mit Ihrem Mann nebenan trainierte. Ich gab Ihr zu diesem Schläger keine weiteren Informationen, um Ihr Urteil nicht zu beeinflussen und widmete mich meinem eigenen Training. Es ist wichtig und grundlegend, zu begreifen wer die Dame ist und welchen Stil Sie bevorzugt.

Diese Dame, im Alter zwischen 50-60 Jahren, spielte früher Tennis auf einem ziemlich hohen Niveau. In dem Klub, in welchem ich trainierte, zählte Sie historisch zu den erfolgreichsten Spielerinnen und Sie gewann regelmäßig die Klub Meisterschaften. Man kann sagen, Sie war hier eine Legenden, welche keine Gegnerin, in Ihrem Klub, je besiegt hatte.

Jeder ist anders

Ihr Spielstil war immer, dank Ihrer ausgezeichneten Kondition und einem guten Kraft Potentional, eher angriffslustig und angelegt auf direkte Schläge. Das blieb Ihr bis heute. Eine beidhändige Backhand kombiniert Sie oft einem Spin Backhand Schlag, was ein Stil ist, welchen man oft bei Damen beobachten kann. 

Sie spielt lieber im Einzel, aber im Rahmen von Turnieren spielt Sie auch im Doppel. Wo Sie dann meist die dominierende Spielerin ist, und das sogar beim gemischten Doppel. Kurz und gut, diese Dame liebt Ihr eigenes Spiel, Sie diktiert gern Ihr eigenes Tempo und Spielerinnen welche den Ball nur so hin und her über das Netz schlagen und abwarten, sind nichts für Sie. 

Von der physischen und technischen Seite wäre unsere beurteilung komplett, aber es fehlt noch der letzte Teil des Puzzels - der Tennisschläger selbst.

In den letzten 15 Jahren, spielte diese sehr vitale Spielerin, für mich unverständlich, mit dem Schläger Head Titanium S6, welcher ein extrem großes Kopfteil von 740 cm2 sowie ein sehr geringes Gewicht von  225 g besitzt. Da ich diese Dame schon viele Jahre kenne, habe ich das auch schon in meinen Jugendjahren bemerkt. Mir war es  immer ein Rätsel, wie eine so erfahrene Spielerin welche auf einem hohen Niveau spielt, mit einem Schläger spielen kann, welcher eher für Anfänger und Senioren geeignet ist.

Am Ende habe ich festgestellt, dass der Grund, wohl eine schmerzende Schulter und die sich daraus ergebende spezifische Technik beim Aufschlag ist. Das erforderte einen leichten und gut spielbaren Schläger. Einen Schläger, welcher selbst viel Energie regeneriert und mit welchem der Spieler nicht so viel laufen muß und seine Muskeln und Gelenke schonen kann.

Schläger ist nicht gleich Schläger

Dieser Dame lieh ich also, für eine Stunde, den Wilson Clash 100L, welcher einer, mit seinen Parametern, schon Standart Schläger ist und mit welchem diese Dame lange Jahre lang nicht gespielt hatte. Man könnte fast sagen, der Unterschied zwischen diesen beiden Schlägern ist wie ein Abgrund, es ist fast so, als wären Sie 15 Jahre mit einem Dreirad gefahren und jetzt sollen Sie auf ein Fahrrad umsteigen. Ich muß gestehen, jetzt übertreibe ich etwas, es ist nur ein Schläger und Tennis ist immer noch nur Tennis, aber trotzdem war ich gespannt, wie die Reaktionen auf den neuen Schläger ausfallen werden., 

Während meines Trainings schaute ich ab und zu unauffällig auf den Nebenplatz und es entging mir nicht ein grundlegende Änderung, gegenüber dem Spiel mit dem alten Schläger. Die Ballwechsel waren wesentlich länger und auch die Schläge selbst waren länger. Fehler am Netz kamen eigentlich nur von der Gegenseite, wo der Ehemann mit den langen Schlägen an die Grundlinie nur schwer zurecht kam.

Persönlich habe ich es nicht so gern, wenn beim Tennis viel gesprochen wird, und bei einem Test gilt das doppelt. Einmal lenkt es die Aufmerksamkeit ab und zum anderen kann der Andere welcher immer „dazwischen quatscht“ nicht beurteilen wie sich der Tester fühlt. Ich habe es viel lieber, wenn mein Gegenüber selbst seine Meinung äußert und ich nicht nachfragen muß. Es ist schon fast kontraproduktiv ihm seine eigenen Theorien unterzuschieben, über die Qualität des Schlägers.

Wenn man schon von vornherein sagt, dass das der flexibelste Rahmen auf dem Markt ist, dann ist es nur logisch, dass man nach dem Test, die gleiche Antwort bekommt. Man sagt es, weil es vorher schon bekannt war. wenn man es vorher nicht weiß, dann sagt man „ Die Bälle fliegen perfekt und ich muß mich nicht mal anstrengen, woran das wohl liegt?“  In diesem Moment enthülle ich gern die geheime Rezeptur des neuen super flexiblen Rahmens, des Schlägers Wilson Clash 100L.

Was hat Sie also zum Tennisschläger Wilson Clash 100L gesagt?

Während des Spiels habe ich Sie nach nichts gefragt, ich habe auch nichts gesagt und habe ihr 60 Minuten Zeit gelassen den Schläger auszuprobieren. Ich hörte keine Freudenschreie und sah auch kein glückseliges Lächeln auf Ihrem Gesicht, nur ab und zu bemerkte ich, wie Sie den Schläger, zwischen den Ballwechseln,eingehend betrachtet und wahrscheinlich suchte Sie die Spezifikation.

Im Geiste sagte ich mir, dass Sie damit Pech hat, denn auch wenn Sie den Schläger mit der Lupe untersuchen würde, Angaben zu Gewicht, Größe und Ausbalancierung würde Sie nicht finden. Das ist eine Eigenschaft des neuen Uncontaminated Designs der Version 2.0, mit dem Wilson gerade in der neuen Reihe Clash kommt. Es ist nicht wichtig zu wissen, wie schwer der Schläger ist, wenn Sie ihn schon ausgewählt haben. Nummern und Buchstaben auf dem Rahmen stören nur unnötig die Sauberkeit und Übersichtlichkeit des Designs. Wollen Sie jemanden mit diesen Zahlen beeindrucken? Dann tun Sie das mit Ihrem Spiel.

Ich blieb ganz ruhig und erwartete auch nicht, das Sie nach dem Spiel Lobeshymnen anstimmt. Ich sehnte mich auch nicht danach, dass Sie einen Freudentanz aufführt oder den Göttern dankte das sie Ihr einen solchen Schläger geschickt haben.

Nichts davon wollte ich. Nichts davon passierte auch nicht. Der erste und einzige Satz welchen ich aus Ihrem Munde zu hören bekam, war die einfache Frage: „ Wo kann ich ihn bekommen?“

 

In diesen fünf Wörtern steckt alles, was ein Hersteller von Tennisschlägern zu hören wünscht. Es ist so simpel und einfach, genau wie das Design des Schlägers Wilson. Die Antwort auf diese Frage ist sehr simpel und schnell gegeben: „ Natürlich hier bei uns, bei Sportega.“

Ich möchte den Wilson Clash 100L » 

 

 

06.09.2019

Wir beraten Sie

Infoline Mo-Fr: 8:00–14:00

Katharina Pauli
Katharina

(0)720 775 705 Mo–Fr 8:00–14:00 | info@sportega.at

Login Warenkorb: 0.00 €